Allgemeines zum Ort
Das zwischen den Städten Mönchengladbach, Düsseldorf, Köln und Aachen gelegene alte Doppeldorf Otzenrath/Spenrath, schien vor Jahren auf den ersten Blick ein typisch rheinisches Dorf zu sein, eines von vielen hier im Westen von Nordrhein-Westfalen mit einem prägenden Dorfbild, mit Kirchen, Bauernhöfen, Eigenheimen, Bäumen, Pflanzen, Straßen und Gassen, gewachsenen Strukturen eben. Doch geht man vom oberflächlichen Blick auf der Landkarte über zu einer genaueren Recherche, so stellt man schnell fest, in welcher außergewöhnlichen Situation sich der über 800 Jahre alte Ort befand.

Man wird feststellen, dass es diesen Ort de facto zweimal gab. Tatsächlich nämlich wurden die Dorfbewohner umgesiedelt - von Otzenrath/Spenrath (alt) nach Otzenrath/Spenrath (neu), ist man doch vom Tagebauprojekt Garzweiler II betroffen, welches der Energiekonzern RWE Power hier im Rheinischen Braunkohlerevier umsetzt und dabei müssen insgesamt 8.000 Menschen in neu entwickelte Orte umziehen. 1.600 davon sind Otzenrather und Spenrather und man ist durch die Jahre des Streites über dieses Riesenprojekt zu einer zweifelhaften Berühmtheit gelangt, auch dadurch weil auf den Rücken der Dorfbevölkerung über Jahrzehnte zahlreiche Grabenkämpfe von Politik, Wirtschaft und Medien ausgetragen wurden.

Am Ende der Umsiedlung sind nahezu 85 % der ehemalig in Otzenrath/Spenrath (alt) wohnenden Menschen in die neue Heimat umgesiedelt, ohne Zweifel ein Verdienst der vielfältigen Vereinsarbeit in den Orten, die - trotz des durchzustehenden Entschädigungs- und Umsiedlungsstress - die Basis für den großen Zusammenhalt in den Ortschaften bildete. Man darf heute im Jahre 2009 festgestellen, dass die Otzenrather und Spenrather sich am neuen Standort wiederfinden, da ihr kämpferisches Engagement für diese neuen Orte, insbesondere bezogen auf die Infrastruktur, hier ihren Niederschlag findet. Dass dadurch am neuen Standort auch eine neue Heimat entsteht, erscheint als eine realistische Prognose. Das Thema "Umsiedlung" soll daher im Rahmen dieser Präsentation in der Rubrik "Umsiedlung" ausführlich beleuchtet werden, hat es doch das Leben der Menschen nachhaltig verändert.

Otzenrath und Spenrath darf man in keinem Fall nur auf das Tagebauprojekt Garweiler II reduzieren, nein, es gibt in diesem Dorf eine Reihe anderer interessanter Gegebenheiten, die es prägen und lebenswert machen. Nicht zuletzt sind hier die Menschen zu erwähnen, die allesamt dieses Doppeldorf ausmachen, ihm einen Charakter geben.

Trotz der Verschiedenheit der Dorfbewohner, eint sie doch ein Tatbestand, sie sind Rheinländer! Das haben sie sich nicht ausgesucht oder angeeignet, nein, das sitzt in ihnen drin, auch weil sie in dieser Region groß geworden, erzogen worden sind. Dadurch haben auch die Jüngeren Traditionen erfahren und miterlebt und gestalten diese heute mit. Dabei will man das alt Hergebrachte nicht vergessen, es in Ehren halten, aber auch Neuerungen einführen, sich nach vorne entwickeln. Man bedient dabei manches Klischee, welches mit "rheinischer" Lebensart in Verbindung gebracht wird. Lebensmut und Lebensfreude gehören zweifelsohne dazu, denn Feiern kann man in Otzenrath und Spenrath und nicht nur während der Traditionsfeste Klompenkirmes, Maifest, Rheinischer Abend und natürlich dem Karneval, kommt diese Eigenschaft voll zum Tragen. Sie lässt die Menschen hier für einige Stunden und Tage abschalten und ausspannen. Hierbei entsteht dann genau diese Dorfgemeinschaft, die den darin lebenden Menschen zeigt, dass sie dazugehören, die Gemeinschaft - und Zusammenhörigkeitsgefühl wachsen lassen, also Dorfidentität und damit einhergehend ein Heimatgefühl. Wichtig und zentral für diese Menschen.

So gibt es viele soziale Nischen im Dorf, die Otzenrath und Spenrath ausmachen. Hier die kirchlichen Träger und Vereine, wie der katholische Kindergarten, die Kolpingfamilie oder die Pfadfinder, dort weltliche Einrichtungen, wie die beiden großen Sportvereine VFL und SV09, die Dorfgemeinschaft Otzenrath/Spenrath als eingetragener Verein, die Grundschule oder einfach nur der Geschichtskreis oder diverse Kegelclubs. Sie alle wollen Dorfleben attraktiver und lebenswerter machen, dazu beitragen, dass man sich in Otzenrath und Spenrath wohl fühlt, hier leben möchte. All diese Institutionen, Vereine und Einrichtungen sollen sich zukünftig auf dieser Web-Site wiederfinden. An dieser Stelle soll das erscheinen, was Otzenrath und Spenrath definiert, was in diesem Dorf los ist. Diese Einleitung kann dies nur bruchstückhaft anschneiden.

Otzenrath und Spenrath ist den darin lebenden Menschen ans Herz gewachsen, dies ist nicht zuletzt während des Prozess der Umsiedlung mehr als deutlich geworden. Denn ejal wat kütt: "Utzeroth un Spenroth sinn net kleen ze krieje!" In diesem Sinne, besuchen Sie uns doch einfach mal.