Bilder der Veranstaltungen der letzten Jahre

Klompenkirmes in Otzenrath-Spenrath 2015

Vom 10. Bis 14. Juli wurde in Otzenrath und Spenrath wieder die traditionelle Klompenkirmes gefeiert.  Dieses, in seiner Eigenart weit über die Grenzen der Gemeinde bekannte Fest, fand in diesem Jahr zum 40. Mal statt. Schon in den Wochen zuvor wurden in den verschiedenen Gruppen die Klompen für den Wettbewerb unter strengster Geheimhaltung gestaltet.

Am Freitagabend herrschte bereits gute Stimmung als die Kirmes mit dem Einschießen durch den Kanonenzug begann. Von allen Seiten kamen die Gruppen, zum Teil unter Begleitung von Musikzügen, mit ihren festlich geschmückten Ehrenmaien für die Zugführerinnen und Zugführer am Dorfplatz an. Nach dem Einschießen zogen die Züge dann zu ihren Events im ganzen Ort. Bis spät in der Nacht wurde überall fröhlich und ausgelassen individuell gefeiert. So herrschte bereits am Freitag in allen Straßen Feierstimmung.

Das Festprogramm erfuhr in diesem Jahr eine Umgestaltung. Dem Umstand, dass der Krönungsabend am Sonntag immer wieder mit den Endspielen bei den Fussball-Welt- und Europameisterschaften zusammenfiel, will man Rechnung tragen. So soll der Samstagabend das scheidende und neu zu krönende Königspaar wieder mehr in den Mittelpunkt stellen. Das Klompenkönigspaar Alexander und Petra Trost hatte im vorigen Jahr wegen der Fussballweltmeisterschaft nicht so exklusiv im Mittelpunkt stehen können. Jetzt gab es für sie noch keine Abkrönung, sondern mit dem Königsehrenabend einen ganz besonderen Programmpunkt. So übernahmen Alexander und Petra Trost erneut das Königsamt, zusammen mit den Königszügen „Turnverein Männer“ und „Die flotten Klompinchen“. Die Dorfgemeinschaft und alle Otzenrath-Spenrather bedanken sich bei ihnen für die Hilfe in einer schwierigen Situation. Der plötzliche Tod von Alfred Markiewicz, der das Klompenkönigsamt übernehmen wollte, hinterließ eine Lücke, die nicht so einfach zu füllen war.

 

Der Samstagabend begann mit dem großen Festzug und dem Abholen des Klompenkönigspaares. Um 20.00 Uhr startete dann der Königsehrenabend im Festzelt. Mit zahlreichen Otzenrath-Spenrathern und vielen Gästen aus den befreundeten Orten Garzweiler, Hochneukirch, Holz und Jüchen, war das Festzelt sehr gut gefüllt. Die Band „Soundconvoy“  brachte, wie in den Jahren zuvor, mit toller Musik fröhliche Stimmung. Ein Erfolg war, dass die Leute viel länger geblieben sind und mit uns gefeiert haben, war einhellige Meinung der Verantwortlichen aus Dorfgemeinschaft und Spielverein.

Hermann-Josef Weidemann, der 40 Jahre den Vorsitz der Dorfgeinschaft innehatte, hat Anfang des Jahres erklärt nicht mehr zu kandidieren, und hat die Aufgabe in jüngere Hände gelegt. Für seine Verdienste, vor allem während der Umsiedlung, wurde er in einer bewegenden Zeremonie am Samstag zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Am Sonntag wurden die Veranstaltungen, nach dem neuen Programm, auf den Nachmittag verlegt. Begonnen wurde mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche. Die beiden Pfarrer Hans-Günter Schmitz und Franz-Karl Bohnen konnten auf eine komplett gefüllte Kirche blicken. Nach dem Gottesdienst fand die Ehrung der Gefallenen und Toten  am Ehrenmal auf dem Friedhof statt. Dann folgte der Festzug zum Festzelt.

Um 18.00 Uhr startete im Festzelt der musikalische Dämmerschoppen. Dabei wurden viele Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Der SV Otzenrath würdigte für 50 Jahre Zugehörigkeit Klaus Müschen und Theo Welters, für 60 Jahre Jürgen Mallwitz. Seit 25 Jahren sind Michael Bischoffs, Herbert Brockerhoff, Norbert Flesch, Bernd Schwieren, Thorsten Sommer, Torsten Trost und Wolfgang Weitz aktiv.

Die Dorfgemeinschaft Otzenrath-Spenrath ehrte zahlreiche Mitglieder: Seit 40 Jahren aktiv sind Ulla Aniol, Gertrud Behr, Heinz Behr, Herbert Brockerhoff, Wiltrud Classen, Else Dicken, Peter Dicken, Thomas Dicken, Ernst Eisfeld, Norbert Frentzen, Peter Giesen, Peter Klein, Inge Knops, Sigrid Korsten, Dagmar Lambertz, Josef Lenzen, Cilli Lenzen, Helga Meier, Klaus Müschen, Heinz-Willi Müschen, Hans Nieveler, Rolf Poestgens, Renate Poestgens, Gisela Reinartz, Käthe Reuter, Heinz-Gerd Schrey, Theo Schwieren, Gerta Schwieren, Hubert Schwieren, Erwin Siekmann, Maria Strauch, Hermann-Josef Weidemann, Gisela Wienands und Barbara Wilms.

Die Dorfgemeinschaft erinnerte auch an den vor drei Jahren verstorbenen ersten Klompenkönig Burkhard Schrey und dessen Frau Maria, die 2001 noch einmal Klompenkönigspaar waren. Für 25 Jahren Zugehörigkeit zu den Klompenzügen wurden gewürdigt: Vera Brockerhoff, Thomas Merkens und Hans Wienands sowie die Klompenkönigin Agnes Stessen und der vor zwei Jahren verstorbene Klompenkönig Josef Stessen.

Danach ergriff der Bürgermeister Harald Zillikens das Wort. Er verlieh Hermann-Josef Weidemann für seinen jahrzehntelangen Einsatz in der Dorfgemeinschaft den Ehrentaler der Gemeinde Jüchen (siehe Bericht auf der Seite Aktuelles).

Ab 20.00 Uhr begann die neu gestaltete Otzenrather Live-Nacht. Hier hieß es weg vom DJ-Sound zur Live-Band „Mainstream“. Herbert Brockerhoff vom SV Otzenrath: „Der Übergang vom Dämmerschoppen zur Live-Nacht hat reibungslos funktioniert. Die Stimmung war durchweg positiv, auch die neue Band kam gut an. Es war für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Dies wurde auch von vielen Besuchern bestätigt. Ich bin mir sicher, dass im nächsten Jahr noch mehr Besucher aufgrund der positiven Resonanz, ins Festzelt kommen werden. Für die nächsten Jahre werden wir auf jeden Fall bei diesem Konzept bleiben und weiter daran feilen“.

Den Kirmes-Montag in Otzenrath kann man nicht beschreiben, man muss ihn erleben. Dann findet in Otzenrath-Spenrath ein rauschendes fröhliches Fest statt, dass wohl einmalig am Niederrhein ist. Über 400 Aktive ziehen auf farbig gestalteten Klompen durch die beiden Orte. Männer und Frauen in den über 30 verschiedenen Gruppen in buntem Outfit klappern um die Wette. Am Marktplatz findet eine prächtige Parade statt.

Hier geht es zur Diashow der Klompenparade

Danach geht es ins Festzelt. Die Tänze, zur Musik von „Mainstream“, auf Klompen sind einmalig und ausgelassen. Und wenn dann Beifall getrampelt wird, bebt das ganze Zelt. Natürlich durfte auch zwischendurch mal wieder „gerudert“ werden. Beim Fest war, wie in jedem Jahr, das Ende offen.

Foto: Lothar Scheufen

Für die langjährige Begleitung der Otzenrath-Spenrather Klompenkirmes wurden die Musiker des Marinespielmannszuges Jackerath während des Klompenballs mit den Verdienstorden von Spielverein und von der Dorfgemeinschaft ausgezeichnet.

Foto: Karin Verhoeven-Meurer

Die Klompenkirmes endete am Dienstag mit dem traditionellen Erbsensuppenessen im Festzelt.

Die Fotos in diesem Bericht und in der Diashow: Gert Behr

 

Bilder der Klompenkirmes 2014

Der Aufbau der Residenz beim Klompenkönig 2014 brachte den Beteiligten trotz des ungemütlichen Wetters viel Freude. Hier eine Diashow dieser bewegten Woche

Am Freitag fand um 19 Uhr die traditionelle Eröffnung der Klompenkirmes statt. Der Kanonenzug schoss die Klompenkirmes ein. Dazu versammelten sich die meisten Züge mit ihren geschmückten Festmaien für die jeweiligen Zugführer. Nach den Salutschüssen durch die amtierenden und designierten Klompenkönigspaare zogen die Züge zu ihren Zugführern und stellten die Ehrenmaien auf. Danach starteten die zahlreichen Feten in Otzenrath und Spenrath.

In der Diashow finden Sie weitere Bilder vom Freitag

 

Hier die Bilder aus dem Königshaus.

 



Sonntag Morgen

Am Sonntag fand um 9.30 Uhr der ökumenische Gottesdienst in der evangelischen Kirche statt. Erfreulicherweise nahmen sehr viele Otzenrather und Spenrather an diesem Gottesdienst teil. Im Anschluss zog man in Begleitung der Musikkapellen zum Ehrenmal auf dem Friedhof. Hier wurde der Gefallenen und Toten gedacht und ein Kranz niedergelegt. Danach zogen alle ins Festzelt zum musikalischen Frühschoppen zu Ehren der Klompenkönigspaare. Im Festzelt wurden auch die Ehrungen der langjährigen Mitglieder der Dorfgemeinschaft und des Spielvereins vollzogen.

Weitere Bilder in der Diashow

 

 

Sonntag Abend

Am Sonntagabend wurde der gewohnte Ablauf durch das Erreichen des Finales der Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gehörig durcheinander gewirbelt. Der abendliche Festzug und die Krönung des neuen Klompenkönigspaares wurden vorgezogen. Dabei nahmen zahlreiche Abordnungen aus den befreundeten Bruderschaften an dieser Ehrung im voll besetzten Festzelt statt.

 

Die Königswürde wurde vom amtierenden Klompenkönigspaar Hans Günther Schwieren und Petra Meinköhn auf das neue Klompenkönigspaar Alexander und Petra Trost übertragen. Pünktlich zu Beginn des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft wurde das Public Viewing im Festzelt gestartet. Die Stimmung war anschließend unbeschreiblich.

 

 

 

In einer Diashow finden Sie weitere Bilder zum Sonntag

 

Montag

Am Montag zogen ca. 400 Aktive auf Klompen durch die Dörfern und schufen ein Bild voller guter Laune. Ausgerechnet zur Parade öffnete der Himmel seine Schleusen, aber die Dorfbewohner lassen sich nicht klein kriegen! Im Festzelt startete im Anschluß an den Klompenzug ein rauschendes Fest, das am Niederrhein seines gleichen sucht.

 

 

Die Diashow mit Bildern von Gert Behr, gibt den einmaligen Charakter des Klompenzuges wieder.

 

In einer weiteren Diashow des Königshauses gibt es Bilder des Klompenzuges und der Weltmeisterfete

 

Klompenkirmes 2013

Vorbereiten auf die Klompenkirmes

Klompenstreichen der Klompen (B)Engel

Wie viele Gruppen des Klompenzuges, haben auch die Klompen (B)Engel vor der Kirmes, natürlich wegen des Wettbewerbes unter größter Geheimhaltung, ihre Schmuckstücke liebevoll gestaltet.  Bei dieser Aktion kommt natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Die Bilder geben einen Eindruck.

 

Setzen des Festbaums der Alten Herren beim Zugführer Hans Bischoffs

Am Freitag trafen sich die Alten Herren mit der "Hauskapelle" Trommelkorps Jackerath bei Robert Boetzkes um den am Donnerstag geschmückten Festbaum abzuholen. Nach freundschaftlicher Begrüßung mit ein paar Bieren, wurde der Festbaum dann auf einen Traktor mit Wagen aufgeladen. Die Alten Herren brauchen ihren Festbaum nicht zu tragen, sondern lassen ihn transportieren.

Das Trommelkorps Jackerath spielte die Alten Herren zur Kirmeseröffnung am Dorfplatz. Nach der Eröffnung mit Böllerschüssen ging es dann mit dem Trommelkorps durchs Dorf zur Nordstraße. Hier wurde der Festbaum gesetzt. Hans Bischoffs bekam die Zugführerkette überreicht. Danach wurde bei ihm frisches Fassbier gezapft und von Robert, in bewährter Weise,  leckeres in der großen Pfanne gebraten.

Alfred sorgte für Musik und auch das Trommelkorps Jackerath spielte immer wieder auf. Bis nach Mitternacht wurde fröhlich gefeiert.

Die Diashow können Sie mit den linken Knöpfen automatisch starten und stoppen, mit den rechten Knöpfen können Sie die Bilder manuell aufrufen

 

Klompenzug

Der diesjährige Klompenzug fand bei schönstem Sommerwetter statt. Wie in den Vorjahren hatten die einzelnen Gruppen fantasievoll dekorierte Klompen erstellt.

Gert Behr, der bekannte Fotograf aus Otzenrath, hat diesen Klompenzug in Bildern festgehalten. Die Diashow startet mit einem Klick auf Klompenzug.

Vergrößerung der Bilder mit einem Klick auf das Bild, es öffnet sich ein neues Fenster. Zurück zur Seitenübersicht mit Schließen dieser Fenster     X  

 

 

Bilder der Kirmes 2012