Klompenkirmes in Otzenrath-Spenrath 2016

Vom 8. bis zum 12. Juli 2016 wurde in Otzenrath und Spenrath wieder die traditionelle Klompenkirmes gefeiert. Man gilt ein wenig als „Exot“ in der Gemeinde Jüchen, weil die Umzüge nicht in Uniformen, sondern so bunt, jugendlich und weiblich stattfinden. Der Höhepunkt der Kirmes ist der Umzug auf Klompen am Montag und der anschließende, legendäre Klompenball. Auch das Wetter spielte mit: nach Wochen voller Regen blieb es in Otzenrath-Spenrath trocken und es gab an allen Tagen angenehme Temperaturen.

Am Freitag herrschte bereits gute Stimmung, als die Kirmes mit dem Einschießen durch den Kanonenzug begann. In diesem Jahr fand das Einschießen zum ersten Mal auf dem Markplatz statt. Dies hatten sich viele gewünscht, weil hier auch die Gastronomie zur Verfügung stand. Aus allen Richtungen kamen die Gruppen, zum Teil in Begleitung von Musikzügen, mit ihren festlich geschmückten Ehrenmaien für die Zugführer, am Marktplatz an. Nach dem Einschießen ging es dann zu den Events im gesamten Ort. Bis spät in der Nacht, oder auch bis zum Morgen, wurde überall fröhlich und ausgelassen gefeiert.

Ordentlich Dampf kam aus der Kanone beim Einschießen.

Die Bilder geben einen Eindruck vom Marktplatz als neue Eröffnungsstätte der Klompenkirmes.
Alles unter dem Komando des Zugobersten Robert Boetzkes

 

Fotos auf dieser Seite: Gert Behr

Der Samstag begann mit einem Festzug und der Abholung des neuen Klompenkönigspaares. Dann ging es ins Festzelt. Das Zelt war, nicht zuletzt durch den Besuch vieler befreundeter Bruderschaften und Heimatvereine, so proppevoll, dass der Krönungsball mit viertelstündiger Verspätung beginnen musste. Sehr viel Applaus gab es für das scheidende Königspaar Petra und Alexander Trost. Sie waren das Klompenkönigspaar 2014 und hatten ihr Amt noch ein Jahr weiter geführt, weil der für das Jahr 2015 eigentlich vorgesehene Klompenkönig Alfred Markiewicz unerwartet verstorben war. Für die Übernahme des Amtes für ein weiteres Jahr gebührt ihnen der besondere Dank der Dorfgemeinschaft.

Dann wurde das neue Königspaar mit riesigem Jubel begrüßt. Mathilde und Thomas Merkens übernahmen das Amt, ihr Königszug ist die Gruppe „Spenrath“. Danach starteten, unter der musikalischen Begleitung durch die Band „Soundconvoy“, die Ehrentänze aller anwesenden Königspaare. Anschließend ging die Party richtig los. Durch die, seit dem Vorjahr erfolgte Verlegung des Krönungsballs auf den Samstag, konnte man länger feiern.



Fotos der Krönung: Maria Zurek

Am Sonntag begannen die Feierlichkeiten mit dem Kirchgang am Nachmittag. Die beiden Pfarrer Hans-Günter Schmitz und Franz-Karl Bohnen konnten, beim ökumenischen Gottesdienst, auf eine gut gefüllte evangelische Kirche blicken. Danach fand die Ehrung der Gefallenen und Toten an den Ehrenmalen auf dem Friedhof statt. Weiter ging es in einem Festzug zum Zelt. Hier fand der Musikalische Dämmerschoppen zu Ehren des Klompenkönigspaares statt. Im Rahmen des Dämmerschoppens wurden Mitglieder geehrt.

Erwin Siekmann wurde für stolze 80 Jahre Spielvereins-Mitgliedschaft geehrt. 25 Jahre sind mit dabei: René Thelen, Sabine Queck, Jörg Claßen und Martin Dovern. Die Dorfgemeinschaft ehrte Anke Lindgens, Erika Aretz, Margret Mehl, Heinz-Willi Fischermann. Albert Wirtz, Peter Koenen, Winfried Classen, Ralf Lenzen, Brigitte Welters sowie Heidrun Scheuffen für 40 Jahre Klompenzug. 25 Jahre mit dabei ist Peter Trost. Als Klompenkönigspaar von vor 25 Jahren wurden Hans und Marlene Bischoffs geehrt und als Klompenkönigin von vor 40 Jahren Käthe Müschen.

Ab 20 Uhr lief die Otzenrather Livenacht, wieder mit der Musik von „Soundconvoy“. Ausgelassene Stimmung, besonders der jugendlichen Besucher, war garantiert. Es bestand auch die Möglichkeit, am Public Viewing des Endspiels der Europameisterschaft teilzunehmen.

Das Klompenkönigspaar mit den Ehrendamen und dem Königszug Spenrath vor ihrer Residenz

Den Kirmesmontag kann man nicht beschreiben, man muss ihn erleben. 400 Aktive in 35 Gruppen, je zur Hälfte Männer und Frauen, ziehen auf bunt gestalteten Holzschuhen durch den Ort und klappern um die Wette. Die Vielfalt der Outfits beindruckt immer wieder. In diesem Jahr wurde eine Musikgruppe mehr in den Zug gestellt, was wegen der Länge des Zuges sehr positiv ankam. Am Marktplatz fand, zu Ehren des Klompenkönigspaares, die prächtige Parade statt. Dabei sorgten die „Alten Herren“ mit der Überreichung von Sonnenblumen, aus ihrem mitgeführten blumengeschmückten Klomp, an die Königin, die „Mädels aus dem Baggerloch“ mit Pinguinen als Laufrädchen (das Königspaar ist Anhänger der „Krefelder Pinguine“) sowie einige Gruppen im Stechschritt für besondere Momente. Alle waren der einhelligen Meinung: Das war der größte, bunteste, jugendlichste und weiblichste Klompenzug aller Zeiten.

Und dann stieg der Klompenball. Die ausgelassenen Tänze auf Klompen, die Polonaisen unter der Musik von „Soundconvoy“ sind legendär. Natürlich durfte auch wieder „gerudert“ werden. Mehrfach wurde die Spielzeit der Band verlängert. So endete der Tag für die meisten Klompenfreunde recht spät.

Die Diashow des Klompenzugs mit Bildern von Gert Behr finden Sie hier

Die Klompenkirmes endete am Dienstag mit dem traditionellen Erbsensuppen-Essen im Festzelt. Besonders die älteren Mitbürger lieben diese Veranstaltung, bietet sie doch Gelegenheit miteinander zu klönen und viele Anekdoten auszutauschen. Alles in allem: eine super Klompenkirmes.

Einen weiteren Überblick über die Klompenparade 2026 finden Sie bei youtube unter
https://www.youtube.com/watch?v=0IV5iLixGuk